Kids & Company

Sofortkontakt

08221/ 20 77 177

Aktuelles

JANUAR
- 16.01.2018 um 19.00 Uhr Erstlingselternabend

FEBRUAR
- 02.02.2018 um 15.30 Uhr Spanisch-Treff mit Eltern
- 13.02.2018 Faschingsparty mit den Kindern

MÄRZ
- 29.03.2018 um 15.00 Uhr Oma-Opa-Tag

APRIL
- Elternabend

MAI
- 25.05.2018 um 15.30 Uhr Spanisch-Treff mit Eltern

JUNI
- Eltern-Kind-Ausflug

JULI
- 27.07.2018 um 17.00 Uhr Übernachtung in der Kinderkrippe

AUGUST
- Fotograf

zur Neubau-Bildergalerie

Konzept

Unsere Arbeit orientiert sich an folgenden pädagogischen Konzepten

 

 

Situationsansatz

 

Der Situationsansatz verfolgt das Ziel, Kinder unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft darin zu unterstützen, ihre Lebenswelt zu verstehen und selbst bestimmt, kompetent und verantwortungsvoll zu gestalten. Durch dieses "Lernen an realen Situationen" sollen die Kinder auf ihr zukünftiges Leben vorbereitet werden.

 

Ausgangspunkt aller pädagogischen Vorgehensweisen ist das Kind mit seinen aktuellen Spiel- und Lernbedürfnissen, seinem aktuellen Entwicklungsstand, mit seiner sozialen Situation in der Gruppe und seinem psychosozialen Hintergrund in Familie und Gesellschaft.

 

Die Kinder lernen in der konkreten, sie betreffenden Situation, die notwendigen instrumentellen und sozialen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Durch das Einbeziehen der Kinder in den Planungsprozess von Projekten, wird ihre Selbständigkeit und ihr Selbstbewusstsein gestärkt: Sie lernen ihre Meinung zu äußern. Genauso wie ihnen zugehört wird, hören sie auch den anderen zu und lernen so auch das Miteinander und Rücksicht nehmen auf andere.

 

 

Montessori

 

Bei der Erziehung nach den Prinzipien von Maria Montessori ist das Kind Akteur seiner Bildung. Wir sehen Kinder als eigenständige Persönlichkeiten. Sie sind keine kleinen Erwachsenen, sondern betrachten die Welt von einem ganz anderen Blickwinkel aus. Ein wichtiger Punkt ist die Freiheit der Aktivität des Kindes. Dies zeigt sich durch einen respektvollen Umgang mit Freiheiten innerhalb bestimmter Regeln und Rituale. Entsprechend dem Leitsatz von Maria Montessori "Hilf mir es selbst zu tun" werden sie von uns ernst genommen und unterstützt. Kindsein und Entwicklung sind für uns eine Einheit. Verhaltensmuster, Fähigkeiten, Vorstellungkraft des Kindes entfalten sich in einer Wechselwirkung mit seiner Umwelt, in Abhängigkeit von Erfahrungen, die das Kind mit seiner Umwelt macht.

 

Die kindliche Entwicklung vollzieht sich in Stadien, die Maria Montessori "sensible Phasen" nennt. Sie sind Zeiten, in denen das Kind besonders empfänglich ist für den Erweb einer bestimmten Fähigkeit. Das bedeutet, ist das Zeitfenster geöffnet, in dem das Kind für einen neuen Lerninhalt Interesse hat, muss es sich genau damit beschäftigen können. Schließen sich diese Fenster, ohne dass das Kind mit entsprechendem Material und Lerninhalten versorgt wurde, ist die wichtigste Phase verloren und das  Versäumte später schwerer zu erlernen.

 

 

Bilingual

 

Schon als die Idee von Kids & Company entstand, war es ausdrücklicher Wunsch unserer Mitglieder, dass die Einrichtung langfristig eine bilinguale Erziehung anbieten kann. Seit September 2015 kann unsere Einrichtung diesen Wunsch nun durch die aus Peru stammende und muttersprachlich spanisch sprechende Erzieherin, Marjorie Montes de Oca Gómez, erfüllen und diesen zweisprachigen Ansatz ermöglichen.

 

Zweisprachigkeit in einer Kinderkrippe anzubieten, dürfte in dieser Form im Landkreis und in der Region einzigartig sein. Unserer Einrichtung ist es wichtig, dass jedes Kind die Chance erhält, eine zusätzliche Sprache spielerisch, kindgerecht und ohne Überforderung oder Zwang, aber mit viel Spaß zu erlernen. Dabei wird es keinen Unterricht im klassischen Sinn für die Kinder geben - vielmehr arbeitet unsere Einrichtung nach der sog. "Immersionsmethode", der bei weitem effektivsten Methode des Spracherwerbs. „Immersion“ bedeutet das Eintauchen in eine Sprache. Bei dieser Methode ist die neue Sprache die Arbeits- und Umgangssprache, wobei nach dem Prinzip “Eine Person – eine Sprache” ein Betreuer nur Deutsch spricht, der andere nur Spanisch.

 

Alles, was der fremdsprachliche Betreuer sagt, verstärkt dieser allein durch Mimik, Gestik oder Zeigen aber nicht durch Übersetzung. Das Kind erschließt sich damit die Sprache eigenständig Stück für Stück aus dem Zusammenhang der Situation. Dies bildet die natürlichste Art nach, wie Kinder Sprachen lernen, gleichgültig, ob als erste oder zweite Sprache. „Immersion“ verfährt daher kindgerechter als jede andere Methode, denn sie motiviert und kommt ohne Zwang und ohne Leistungsdruck aus.

 

Wissenschaftlich ist erwiesen, dass sich mit der „Immersion“ ein beträchtlich höheres Niveau in der Fremdsprache erreichen lässt als mit herkömmlichem Unterricht. Dabei entwickeln sich Muttersprache und Sachinhalte genauso gut oder besser als bei einsprachigen Kindern. Im Endeffekt wächst Ihr Kind somit zweisprachig auf, auch wenn es diesen Vorteil nicht von zu Hause aus hat.

 

 

Unsere Schwerpunkte

 

-     Ritualisierter Tagesablauf

-     Spielen und Bewegung

-     Kreativität

-     Sprache

-     Pflege und Sauberkeitserziehung

-     Schlafen und Ruhe

-     Beobachtung und Dokumentation